BITEN

Biten schnack´s opp Platt !  


 

Warum mache ich BITEN?

Es gibt dafür mehrere Gründe , wobei die Punkte in ihrer Reihenfolge keinen Anspruch nach Rang oder Priorität haben.

Ein unstillbarer Drang , etwas zu schaffen ; am besten ist es dabei natürlich , wenn dann auch noch etwas Neues entsteht , ist wohl tief in meiner Seele verwurzelt.

Meine Leidenschaft ist das Kochen: ich liebe es , die Menschen mit richtig schmackhaften Speisen zu versorgen . Mag sein , daß das etwas bemutterndes oder väterliches an sich hat. Vermutlich ist es aber urmenschlich , seine geliebten Leute gut versorgt zu wissen. Und ich liebe nicht nur meine Familie , sondern die Menschen überhaupt.

Ich koche mit Freude und bin mit ganzem Herzen dabei.
Aber auch mit Verstand; und das bedeutet mit ebensolcher Verantwortung gegenüber denen , die ich versorge.
Darum will ich keine künstlichen Zusätze , keine Pestizide oder andere Gifte , ebenso wenig Hormone oder Antibiotika.
Also koche ich BIO

Die Vorstellung ein eigenes Unternehmen zu gründen begleitet mich gewissermaßen schon mein ganzes Leben . Bedenken wir, dass ich bereits als siebzehn jähriger Bäckerlehrling die Idee unwiderstehlich fand , frisches Spritzgebäck , also Berliner und Kipferln auf der Straße zu verkaufen , so ist dieses kleine Projekt eigentlich nur die logische Konsequenz oder die Verwirklichung meines Jugendtraums.

Inzwischen mit verschiedenen Berufen ausgestattet habe ich unterschiedlichste Jobs gemacht. Einige sehr interessante Arbeiten waren dabei. Viele nur um Geld zu verdienen . Selten blieb ich länger als ein Jahr in einer Firma . Es gab vielfältige Gründe dafür, dass ich nie in einer Firma langfristig arbeitete . Aber heute kann ich auf jeden Fall sagen , dass ich doch meistens jene Leute beneide , die in ihren Betrieben so etwas wie eine 30-jährige Zugehörigkeit feiern . Sicherheit, Altersvorsorge , Prestige und solche Dinge , die ein geordnetes Leben mit sich bringen , waren in meiner Jugend allerdings eher Attribute , für die ich nur mehr Verachtung erübrigte . Diese Tatsache war sicher einem gewissen Mangel an Erziehung und Disziplin geschuldet, oder eben dem zumindest doch untypischen Verlauf meiner Kindheit und Jugend. ( Das ist jedoch ein anderes Thema . )
Daraus ergibt sich jedenfalls eine Unfähigkeit , mich Autoritäten zu unterwerfen. Es spielt dabei keine Rolle , wer es ist. Auch heute noch habe ich größte Schwierigkeiten damit , eine Autorität anzuerkennen , wenn ich einen Sinn darin nicht erkenne. Es ist leicht nachvollziehbar , daß ich bei den wenigsten Jobs , (es gibt einige Ausnahmen) damit Erfolg hatte . ~

Weil die Fähigkeit mich anzupassen nun sehr schwach ausgeprägt ist , dessen Entwicklung mich im Übrigen auch nur sehr bedingt interessierte , blieb mir kaum eine andere Möglichkeit als mein eigener Chef zu werden . Folglich habe dann , so im Jahre 2010 überlegt , was sich möglichst ohne Kapital für ein Geschäftsmodell entwickeln ließe. Zu der Zeit dachte ich das erste Mal daran , Butterbrote anzubieten . Meine Fähigkeiten alle unter einen Hut zu bringen war dabei eine Vorgabe , die ich mir gar nicht selber stellte , sondern sich daraus ergab ; möglichst vieles selber bauen , um mit einem äußerst knappen Budget hinzureichen .

Einfach nur Geld verdienen , indem ich billige Brötchen und Kaffee verkaufe ist sicher ein Modell, mit dem ein gewisser Erfolg leicht machbar erschien . Nur ist das mit der Qualität dann aber doch eher ein fauler Kompromiss. Bei den Lebensmitteln kann wirklich gute Qualität nur ohne synthetische Zusätze , Pestizide , Hormone und Antibiotika gewährleistet sein . ~ Mal abgesehen davon, frage ich mich , warum eigentlich keiner der Lebensmittel produzierenden - oder verarbeitenden Leute dafür verklagt wird, dass sie die Menschen des Profits wegen täglich vergiften. - Besteht einfach nicht genügend öffentliches Interesse , Verbrechen zu verfolgen , die sich nicht im Bewusstsein der Allgemeinheit als solche manifestieren ? Mit anderen Worten , die Leute haben sich einfach daran gewöhnt, die Verantwortung für ihre Gesundheit ihrer Krankenkasse und dem Hausarzt abzugeben . Also wird bei dem Wunsch nach möglichst viel und billigem Konsum einfach die Tatsache verdrängt , daß dadurch langfristig die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie z.B. Krebs , Immunschwächen und Übergewicht hingenommen werden . ~ Mit mir nicht !



Mir steht nicht der Sinn nach Bereicherung , jedoch freue ich mich, wenn sich mit biten ein einfacher Lebensunterhalt erwirtschaften läßt . und es meinen Gästen und Kunden mit meinen Speisen gut geht, es ihnen schmeckt.


Mein herzlicher Dank gilt meiner Familie , meinen Kindern und meinen Freunden , die meinen Enthusiasmus ertragen haben und mich stets ermutigten , diesen Weg zu gehen .

Yunus , der mit großem Interesse und Engagement von Anfang an dabei ist.

Ich danke besonders Katrin , durch die ich an der HFK gelandet bin , wo ich die ersten Tage mit dem BITEN-Mobil stehen konnte.

Ich danke meiner lieben , verstorbenen Frau , die mir auch heute noch Kraft gibt.